Dynaudio Focus 380 vs. Thiel CS2.4

Nach langer Zeit möchte ich wieder mal ein kleines Update zu meiner Lautsprecher-Vergleichs-Mini-Serie liefern. Ende 2011, Anfang 2012 habe ich mich auf die Suche nach neuen Lautsprechern für unser heimisches Wohnzimmer begeben. Die Kandidaten haben sich alle in der Preisklasse von ca. 6.000 € pro Paar bewegt, darunter waren u.A. die KEF Reference 203/2, die Canton Reference 5.2 sowie die Aurum Montan VIII.
Damals war unter den Probanden auch die Dynaudio Focus 360, ein Lautsprecher, den ich in sehr guter Erinnerung behalten habe. Noch während meiner Vergleichsserie wurde die 360 abgelöst durch die Focus 380, mir war es damals leider noch nicht vergönnt, die 380 in Augenschein zu nehmen, das konnte ich jetzt nachholen.

Da ich mich nicht erneut auf die Reise machen wollte und x Lautsprecher probehören und ggf. zu Hause aufbauen wollte – ein Kaufinteresse besteht aktuell nicht – habe ich die Dynaudio nur mit meinen privaten Lautsprechern verglichen. Ich habe mich nach meinem ausgiebigen Probehören vor 2 Jahren letztendlich für die Thiel CS2.4 entschieden. Mittlerweile ist auch hier der Nachfolger, die Thiel CS2.7 auf dem Markt.

Angehört habe ich mir die Lautsprecher zu Hause, in unserem Wohnzimmer mit ca. 30m², Hörabstand sowie Abstand zwischen den Lautsprechern jeweils ca. 3m.
Als Verstärker kam ein Exposure 3010s zum Einsatz.

Optisch ist die 380 moderner geworden. Nach wie vor ist sie absolut top verarbeitet, eine sehr hohe Qualitätsanmutung und dennoch schlicht, die Wertigkeit der sichtbaren Bauelemente wurde nochmals erhöht. In diesem Punkt konnten sie mich voll überzeugen, rein von der Optik haben sie für meinen Geschmack gegenüber der etwas extravagant daherkommenden Thiel knapp die Nase vorn.

Klanglich hat sich die Dynaudio Focus 380 gegenüber dem Vorgänger nochmals weiterentwickelt. Sie vermögen eine hervorragende Bühne aufzubauen, Instrumente sowie Stimmen sind klar differenziert, der ausgelieferte Frequenzbereich lässt keine Wünsche offen. Der Bass ist druckvoll, aber nicht lästig und fällt bei niedrigeren Lautstärken kaum ab. Das Klangbild ist sehr lebendig, vielleicht wäre die Formulierung „Die Musik lebt“ noch treffender.

Dennoch, unter dem Strich ist die Thiel für mich der bessere, ausgewogenere Lautsprecher. Es ist in fast allen Bereichen einfach ein Tick mehr, was die Thiel zu liefern vermag. Eine noch größere Bühne, noch mehr Dynamik und eine größere Räumlichkeit.
Einzig bei wirklich tiefen Bässen spielt die Dynaudio besser auf, Passagen, bei denen die Thiel „untenrum“ etwas abschneidet – nicht so, dass einem etwas fehlt, sie lässt tiefe Töne einfach weg, wenn sie unsauber würden – bringt die Dynaudio ein Quäntchen mehr. Bei einer besseren Aufstellung im Raum, welche bei mir leider nicht möglich ist, ließe sich hier sicher auch an der Thiel noch etwas feilen.

2 Gedanken zu „Dynaudio Focus 380 vs. Thiel CS2.4“

  1. Ich habe mir in der letzten Woche den Kopfhörer aus der Lidl-Werbung gekauft für 9,99€. Ich bin absolut zufrieden, reicht für die alltägliche Beschallung völlig aus

    1. Das ist absolut richtig. Der legendäre Yugo von Zastava bringt einen auch von A nach B, es muss kein BMW, Benz oder ähnliches sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *