Pioneer AVIC-F930BT im Audi TT 8J

Seit ein paar Tagen habe ich in meinem Audi TT 8J, Modelljahr 2011, ein Radio und Navigationssystem von Pioneer verbaut. Das AVIC 930 BT.
In den nächsten Wochen werde ich versuchen, hier über meine Erfahrungen berichten. Heute schreibe ich kurz über das „Warum“ und den ersten Eindruck.

Mein ursprünglicher Ansatz war, den Klang im TT zu verbessern. Das sogenannte Audiosystem, welches von Audi angeboten wird ist mit Verlaub unter aller Kanone. (Ich habe mich beim Kauf für ein Radio ohne Bose entschieden.)

Ausser dem Klang ist auch die Bedienung des Original-Audi-Radios eine Katastrophe. Gerade wenn ich versuche, mich durch eine CD mit mp3s zu arbeiten, gelingt es mir während der Fahrt kaum, zielgerichtet den Ordner zu wechseln und ein Lied aufzurufen. Die USB-Schnittstelle möchte ich garnicht weiter beschreiben, die Bedienlogik erschließt sich mir nicht.

Der Klang des im TT verbauten Audiosystems ist mehr als bescheiden. Nicht dass wir uns falsch verstehen, ich habe keinen audiophilen Anspruch an ein Autoradio, ich möchte auch kein ganzes Stadtviertel beschallen – aber das was einen hier erwartet geht überhaupt nicht. Bis dahin, dass ein dominater Centerspeaker verbaut ist, der die Lautsprecher links und rechts übertönt. Warum? Das System kann keine 5.1-Medien abspielen. Wozu also dieser hohe Wirkungsgrad am Center?

Mein Wunsch waren neue Lautsprecher. Der Car-HiFi-Experte meines Vertrauens hat mir aber glaubwürdig vermittelt, dass bei dem Radio – oder bei der Head Unit, wie man heute sagt – bessere Lautsprecher nur bedingt eine Verbesserung des Klanges mit sich bringen würden und dies erst in Stufe 2 angegangen werden sollte.
So fiel meine Entscheidung auf das Pioneer AVIC-930, nicht zuletzt, da sich hier die Grundfarbe des Systems an die Audi-Innenfarben anpassen lässt.

Die Ausstattung des Gerätes:

  • 15,5 cm Touchscreen
  • Navigation – Karten und Daten fest im Gerät hinterlegt
  • Radio, CD, DVD, USB (auch für Festplatten geeignet), MicroSD-Karte
  • spielt auch DiVX Videos ab, das brauche ich allerdings nicht…
  • Parrot Bluetooth Freisprecheinrichtung
  • Aux-In
  • iPod, iPhone kompatibel
  • usw.

Überblick über die Funktionen und Bedienung
(auf englisch, amerikanische Version des Gerätes):

Zum Einbau

Ich habe das Gerät einbauen lassen. Das ist sehr ordentlich geworden. Der Rahmen sitzt nicht ganz so gut wie das Original-Radio in der Mittelkonsole aber sonst habe ich nichts daran auszusetzen. Die GPS-Antenne ist unsichtbar, USB- und AUX-In-Kabel kommen im Handschuhfach an, das Mikrofon ist momentan noch an der Stelle des Original-Mikrofons am Dachhimmel unter der Blende der Innenbeleuchtung. Außer der Head-Unit – dem Radio – im Armaturenbrett hat sich nichts geändert.


Der Klang

Das war noch nicht das, was ich mir vorgestellt habe. Audi schafft es wohl irgendwie, das Mehr an Leistung und Klang, welches das Pioneer liefert, wieder zu Nichte zu machen, das liegt wohl an dem teilaktiven System, dass werksseitig verbaut ist. Allerdings habe ich nun kurzerhand noch eine Bass-Tube mit einem kleinen Aktivverstärker in den Kofferraum bauen lassen, nun ist das System schon ganz gut hörbar. Das Lautsprecher-Front-System werde ich voraussichtlich auch noch tauschen.

 

Die Anbindung an den CAN-Bus

Was in meinem TT nicht funktioniert – obwohl ich das aktuelle Modelljahr 2011 fahre – ist die Übertragung von Informationen an das FIS (Fahrer-Informations-System). Also der aktuell eingestellte Radio-Sender, das Telefonbuch, Titel eines Musikstücks. Damit kann ich allerdings sehr gut leben. Bei VWs werden über den Monitor des AVIC 930 – so man den richtigen Adapter verwendet – wohl auch weitere Daten des Bordsystems übertragen, z.B. die Anzeige der Einstellungen der Sitzheizung, Klimaanlage und auch eine optische Ausgabe der PDC (Park Distance Control – Einparkhilfe). Auch das bei meinem TT leider Fehlanzeige.

 

Der Erste Eindruck

Ich habe mich noch nicht komplett durch das Menü gearbeitet, manches lässt sich sicher Einstellen. Mein erster Eindruck bezieht sich auf reinsetzen und losfahren…

Die Bedienung des AVIC 930 ist intuitiv möglich. Der Touchscreen reagiert schnell, die Knöpfe (Bereiche auf dem Bildschirm) sind groß genug, die Menüs großteils logisch. Über zwei Hardware-Schalter neben dem Lautstärkeregler lassen sich Ansichten schnell und einfach wechseln.

Endlich kann ich sinnvoll und übersichtlich durch meine Musik-Dateien navigieren und zwischen Ordnern hin- und herspringen. Ich nutze derzeit CD, mp3-CD und einen 32GB USB-Stick. Perfekt. Das Radio bietet eine Übersicht nach Ordnern und Interpreten, die gewünschten Titel lassen sich durch Berührung des Bildschirms auswählen. Einzig die Scrollfunktion im Bereich mp3 kann ich noch nicht 100% bedienen. Statt zu scrollen wähle ich versehentlich schon ab und an mal ein Lied an. Sicherlich Gewöhnungssache.

Bei der Navigation habe ich nach dem Erstkontakt zwei kleine Kritikpunkte. Das Display ist zu hell. Meine bisherigen Navis boten immer die Möglichkeit zwischen Tag und Nacht zu wechseln. Pioneer bietet nur „Automatisch“ oder „Tag“. Dazu kommt, dass beim Abbiegen ein automatischer Kreuzungszoom eingeblendet wird, das ist auch gut so, aber der Kreuzungszoom ist extrem hell, auch wenn das Navi automatisch die Einstellung „nachts“ gewählt hat wird der Fahrzeuginnenraum hell erleuchtet.
Der Zweite Kritikpunkt ist die Anwahl / Eingabe einer Stadt. Die Eingabe selbst erfolgt via Touch-Screen super einfach. ABER: Gibt es nach Eingabe der ersten Buchstaben einer Stadt oder Straße nur noch eine bestimmte Anzahl an Auswahlmöglichkeiten, springt das Navi automatisch in eine Listenansicht. Hier muss man nun, inkl. Scrollen, die richtige Stadt / Straße wählen. Das ist besonders während der Fahrt sehr lästig. Hier wäre es für mich einfacher, den kompletten Namen einzutippen oder freiwillig in die Listenansicht zu wechseln.

Und nun der Knaller: Als ich in eine Tiefgarage gefahren bin, wollte ich das Radio abschalten. Ich habe keinen Power-Knopf gefunden. Das hat mich so irritiert, dass ich gleich nochmals die Bedienungsanleitung durchstöbert habe. Mit dem Resultat: Nichts. Man kann das Gerät entweder tatsächlich nicht ausschalten oder ich bin schlicht blind.

more to come…

Otto


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *